EDITIONS PROSVETA
1

Tagesgedanke vom Samstag, den 20. Juli 2024

Wie viele Menschen sind kalt

Wie viele Menschen sind kalt, ohne Liebe, strahlen keinerlei Wärme, keinerlei Licht aus und denken auch noch, dass sie auf diese Art und Weise im Leben Erfolg haben werden, die Armen! Nein, sie müssen sich erst einmal daran gewöhnen, wieder lebendig zu werden. Und lebendig wird man nur, wenn man lieben lernt, und auch dafür gibt es Übungen. Und welche? Hier eine ganz einfache Methode: Hebt eure Hand in einem Augenblick, in dem niemand euch sieht, und projiziert eure gesamte Liebe auf die Erde und den Himmel, zu den Engeln, dem Herrn und sagt: »Ich liebe euch, ich liebe euch, ich liebe euch, ich möchte in Harmonie mit euch sein.« Wenn ihr euch auf diese Weise daran gewöhnt, etwas Vibrierendes, Intensives auszustrahlen, werdet ihr wie eine Quelle, eine Sonne werden. Die Menschen glauben immer, sie könnten sich hinter einem düsteren Gesicht verschanzen, in dem man weder Liebe noch Güte spürt. Sie bemerken nicht, wie gefährlich diese Haltung ist, sowohl für sie selbst als auch für die anderen. Sie müssen lernen, ihrer Liebe Ausdruck zu verleihen, damit sie lebendig werden, ihr Gesicht, ihr Blick soll lebendig sein, damit ihre Gegenwart lebendig sei.*

Omraam Mikhaël Aïvanhov
Siehe das Buch Harmonie und Gesundheit, kapitel II

OMRAAM MIKHAËL AÏVANHOV
Sonnenworte

Die universelle Botschaft von Omraam Mikhaël Aïvanhov (1900 – 1986) ist in die Reihe der grossen Weisheitslehren der Menschheitsgeschichte einzuordnen. In seiner Philosophie erläutert er die grossen Lebensgesetze und vermittelt zahlreiche Methoden und Anwendungsmöglichkeiten, die zu einem besseren Selbstverständnis des Menschen beitragen.

„Ich möchte euch durch meine Lehre ein grundlegendes Verständnis des Menschen vermitteln: darüber, wie er gebaut ist, über seine Beziehungen zur Natur, über den Austausch, den er mit dem Universum halten muss, um an der Quelle des göttlichen Lebens trinken zu können…“

 


Online
shop
Ausschnitte aus
Vorträgen
Podcasts
Erfahrungs-
berichte
 
AKTUELL

Wie man den Frieden verstehen kann

Audio-Podcast des Monats: Frieden ist keine Fähigkeit, die man abwägen kann, sondern ein Zustand des Bewusstseins ...

Lesen Sie mehr...

DIE KRÄFTE DER 4 ELEMENTE DER NATUR
Feuer und Wasser - Wunderkräfte der Schöpfung
Eindrücke, Empfindungen, Bilder, alles prägt sich in uns ein und hinterlässt Spuren. Jeden Tag modellieren die Kräfte, die wir in uns …
14.00 CHF Hinzufügen
Lesen Sie mehr...
Die neue Erde - Band 13
Um dem Bedürfnis nach Anleitungen für das spirituelle Leben gerecht zu werden, wurde in diesem Band ein Teil der von Omraam Mikhael …
26.00 CHF Hinzufügen
Lesen Sie mehr...
Die Atmung
Diese Broschüre war ein Auszug aus dem Izvor Taschenbuch Nr. 225 "Harmonie und Gesundheit".
5.00 CHF Hinzufügen
Lesen Sie mehr...
Die Früchte des Lebensbaums - Band 32
»Der Lebensbaum der Kabbala mit seinen 10 Sephiroth ist ein Abbild des Universums, das Gott bewohnt und mit Seiner Essenz durchdringt, eine …
26.00 CHF Hinzufügen
Lesen Sie mehr...
Harmonie und Gesundheit
Wenn ihr krank seid, so liegt der Grund dafür in euer inneren Unordnung. Ihr habt durch bestimmte Gedanken und Gefühle ein bestimmtes …
14.00 CHF Hinzufügen
Lesen Sie mehr...
Vom Sinn des Betens - Erklärung und Gebete
u Gott zu beten ist nicht, wie einige meinen, eine Reaktion naiver, gutgläubiger Personen, die sich in Schwierigkeiten an Gott wenden und...
22.00 CHF Hinzufügen
Lesen Sie mehr...
NEUESTE BLOGBEITRÄGE

Feuer, die Verbindung zur göttlichen Welt

Da das Feuer eine Grenze zwischen der physischen und ätherischen Ebene darstellt, wird es in der Einweihungswissenschaft...

Lesen Sie mehr...

Die subtilen Energien der Luft

Sei dir bewusst, dass du beim Atmen göttliches Leben in dich aufnimmst.

Lesen Sie mehr...

Sich durch den Kontakt mit der Erde verwandeln

Übergebt es deshalb der Erde, wenn ihr innere Unruhe, Angst, Unreinheit verspürt...

Lesen Sie mehr...

Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.