Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Samstag, den 26. September 2020

Die Fehler - niemals bei einer negativen Aussage verharren

Versucht, so wenig wie möglich über die Fehler der anderen zu sprechen, denn indem ihr sie ansprecht, tretet ihr mit diesen Fehlern in Verbindung und schadet euch selbst.* Wenn ihr die Fehler eines anderen hervorhebt, sagt der Himmel: »Wie viel hast du in deiner Kasse? Gib demjenigen, über den du sprichst, die Hälfte davon. Da du ihn korrigieren willst, musst du ja reich sein, also gib ihm von deinem Reichtum etwas ab!« Wenn ihr aber Gutes über jemanden sagt, dann sagt der Himmel zu ihm: »Gib ihm etwas von deinen Schätzen, weil er gut von dir spricht.« Wenn ihr also Schlechtes über die anderen sagt, sind sie diejenigen, die davon profitieren. Sprecht ihr dagegen gut über sie, profitiert ihr davon. Nehmen wir an, ihr wart gezwungen, etwas Negatives über jemanden zu sagen, dann endet nicht damit, sondern fügt ein positives Wort hinzu. Was auch immer seine Fehler sein mögen, bemüht euch, eine positive Qualität in ihm zu finden und sprecht darüber, um das Gespräch mit etwas Positivem zu beenden. Man sollte niemals bei der negativen Seite verharren. * Siehe auch Band 213 (P0213DE), Kapitel 10 »Die höhere Natur in sich selbst und anderen fördern«.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Unsere Bestseller
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.