Die Bücher von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Samstag, den 27. November 2021

Gebet - erneuert die lichtvollen Element an der Quelle

Nachdem der Schüler eine gewisse Zeit in einer geistigen Atmosphäre versunken war, in der er sich durchlichtet und erwärmt gefühlt hat, findet er sich gezwungenermaßen in der gewöhnlichen Welt wieder, wo er mit allerlei Leuten in Kontakt kommen muss. Nach einer gewissen Zeit merkt er, dass er nicht mehr den gleichen Glauben, den gleichen Elan hat; er fühlt sich wieder düster und schwer werden, sein Feuer und seine Liebe nehmen ab. Was ist geschehen? Wie eine warme Flüssigkeit, die der Kälte ausgesetzt war, ist seine Temperatur gesunken. Dieses Phänomen ist vollkommen natürlich. Die Lehre, die ein Schüler von einem Meister erhält, gleicht dem Inhalt eines Behälters. Dieser Inhalt ist wärmer als die Luft der Umgebung, und durch den Kontakt mit der Außenwelt verliert er mehr und mehr seine Wärmeenergie und kühlt ab. Aber dieser Wärmeverlust kann ersetzt werden. Das ist nämlich das Ziel des Gebets, der Meditation, damit sollen die lichtvollen und wärmenden Elemente, die man verloren hat, direkt an der Quelle erneuert werden.* * Vgl. Band 908 (SE0002DE) der Reihe Stani »Vom Sinn des Betens – Erklärung und Gebete«, Kapitel 1 »Von der Erde zum Himmel… und vom Himmel zur Erde« und folgende.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
NEUERSCHEINUNGEN
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.