Die Bücher von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Donnerstag, den 20. Januar 2022

Denken - intelligent, organisiert und ununterbrochen arbeiten

Die Macht des Denkens ist unermesslich, und wenn ihr keine großen Resultate erreicht, so deshalb, weil ihr der Arbeit, die ihr unternommen habt, nicht treu seid: Kaum habt ihr mit einer guten Arbeit begonnen, so zerstört ihr sie wieder, indem ihr euch einer vollkommen gegensätzlichen Aktivität hingebt. Nehmt einmal an, ihr hättet eine Arbeit mit der Harmonie unternommen, der Harmonie der Gesten, der Worte, eures ganzen Wesens... Aber ihr habt nicht gelernt, euch zu beherrschen, und so bemächtigen sich eurer weiterhin chaotische Gedanken und Wünsche und zerstören entsprechend eure Arbeit. Um die Verwirklichung eurer spirituellen Wünsche zu erreichen, müsst ihr intelligent und organisiert sein und ununterbrochen arbeiten. Es mag sein, dass ihr in dieser Inkarnation noch keine großen Umwandlungen realisiert, aber ihr werdet sie in der folgenden erreichen. Ihr fragt: »Warum nicht in dieser?« Weil ihr nicht bereits in einer vorangegangenen Inkarnation in diesem Sinne gearbeitet habt. Man gelangt nicht in ein paar Monaten oder Jahren zu großen spirituellen Verwirklichungen. Man muss seine Anstrengungen über mehrere Inkarnationen fortsetzen. Wenn ihr bereits in der Vergangenheit mit dieser Arbeit begonnen hättet, könntet ihr heute Ergebnisse sehen. Begreift also wenigstens, dass ihr euch in dieser Inkarnation ernsthaft an die Arbeit machen müsst, um in der nächsten gute Ergebnisse zu erzielen. -----Keine Referenz zu anderen Büchern, weil der Text so lang ist und kein Platz für eine Fußnote auf der Seite sein wird.----

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
NEUERSCHEINUNGEN
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.