Die Bücher von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Montag, den 18. Januar 2021

Die Gesellschaft - sie ändern, indem man sich zunächst selbst umwandelt

Es ist wahr, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der es viele Dinge zu ändern gäbe. Aber das darf nicht durch Gewalt geschehen. Man verwirklicht die wahren Veränderungen übrigens niemals durch Gewalt; Gewalt führt immer zu schlimmeren Übeln als die, die sie zu bekämpfen vorgibt. Wie kann man dann die Gesellschaft ändern?* Durch unsere Lebensweise. Indem der Mensch sich zunächst selbst umwandelt, kann er die ganze Welt in Bewegung bringen. Aber dafür braucht er eine Lehre, das heißt ein System und Methoden. Denn alles liegt darin: Man muss ein neues Leben führen, mit einer neuen Philosophie, die durch ein neues Verständnis der Liebe gestützt und genährt wird. Dann beginnt die Harmonie sich im Menschen niederzulassen, und er wird zu einem aufbauenden und segensreichen Faktor für alle. * Vgl. Band 25 (C2526DE) der Reihe Gesamtwerke »Der Wassermann und das Goldene Zeitalter«, Kapitel 3 »Jugend und Revolution«.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Unsere Bestseller
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.