Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Samstag, den 4. Juli 2020

Menschlicher Körper - widerspiegelt die göttliche Vollkommenheit

Ein wahrer Eingeweihter, der die Harmonie, die göttliche Vollkommenheit sucht, weiß, dass diese Vollkommenheit sich überall in der Natur widerspiegelt, aber er weiß auch, dass sie nirgendwo vollkommener in Erscheinung tritt, als im menschlichen Körper*. Woanders sieht man sie überall verstreut: Die Ozeane, zum Beispiel, stellen einen Teil des menschlichen Körpers dar, die Flüsse einen anderen, die Berge und der Himmel wiederum andere. Aber nur Mann und Frau können die ganze Fülle dieser Schönheit zum Ausdruck bringen: Gott hat im Mann und in der Frau die ganze Schöpfung zusammengefasst, alles, was im Kosmos existiert. Wenn diese Spiegelung vollkommen in einem menschlichen Körper verwirklicht ist, betrachtet ein Eingeweihter ihn mit Entzücken. Er sagt sich: »Das ist ein Geschöpf, das besser als die anderen alle Tugenden Gottes widerspiegelt.« Aber er bleibt nicht bei diesem Menschen stehen; während er ihn betrachtet, strebt er danach, die Herrlichkeit des Schöpfers wiederzufinden. * Siehe auch Band 216 (P0216DE), Kapitel 7, 8, 11 und Band 219 (P0219DE), Kapitel 6 sowie Band 6 (C0006DE), Kapitel 11.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Lektüre für diesen Sommer
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.