Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Mittwoch, den 3. Juni 2020

Das Ideal - das Unerreichbarste anstreben

Die wahre Moral, die wahre Religion ist in dieser Weisung Jesu enthalten: »Seid vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.« * Aber die Entfernung vom Menschen zu Gott ist so groß, dass man sich fragt, warum Jesus uns dieses Ideal gegeben hat, das unsere Vorstellungskraft übersteigt: Vollkommen sein wie Gott selbst! Nun, er wusste jedoch sehr genau, was er tat. Denn auf der materiellen Ebene ist es gut, sich mit kleinen Dingen zufriedenzugeben und für alles dankbar zu sein. Aber auf der spirituellen Ebene sollte man niemals zufrieden, sondern ehrgeizig, unersättlich sein, das höchste, unerreichbarste Ideal anstreben: die Vollkommenheit. Man muss nach allen himmlischen Gütern verlangen. Ja, verlangt dort 100 Prozent... um wenigstens 1 Prozent zu erreichen! Und das, was ihr verlangen sollt, ist das Licht, damit alles in euren Gedanken, euren Gefühlen, euren Handlungen und eurem physischen Körper Licht werde. Das Licht: Dieses Wort umfasst alle Güter, die man sich vorstellen kann, all das, was am reinsten ist, am mächtigsten, am schönsten, am erhabensten... Gott selbst. * Siehe auch Band 215 (P0215DE), Kapitel 3 und Band 25 (C2526DE), Kapitel 6.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Unsere Leser lieben
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.