Die Bücher von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Freitag, den 24. September 2021

Das Glück - lieben, ohne zu erwarten, geliebt zu werden

Das Leben ist dergestalt, dass man sich nie einer Sache sicher sein kann, weder bezüglich der Ereignisse noch bezüglich der Menschen: Manchmal denken sie an euch, aber meistens vergessen sie euch. Wenn ihr daher nicht etwas Sicheres in euch selbst errichtet, seid ihr ständig hin- und hergerissen und ohne Orientierung. Ja, es ist Zeit, dass ihr beginnt, die Natur der Dinge zu erkennen und zu verstehen, was man tun muss, um glücklich zu sein. Da ihr die Liebe braucht, um glücklich zu sein, da ihr fühlt, dass ihr euch ausdehnt und euch Dinge offenbar werden, wenn ihr liebt, da ihr danach strebt, dass eure Liebe ewig währt, müsst ihr lieben und nicht erwarten, geliebt zu werden. Umso besser, wenn die Wesen, die ihr liebt, eure Liebe erwidern, dann dankt dem Himmel, aber zählt nicht darauf. Nur unter dieser Bedingung werdet ihr allmächtig, unabhängig und Herr der Lage sein.* * Mehr zu diesem Thema finden Sie z. B. im Band 231 (P0231DE) der Taschenbuch-Reihe Izvor »Saaten des Glücks«, Kapitel 17 » Liebt, ohne Gegenliebe zu verlangen!«.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
UNSERE BESTSELLER
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.