Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Samstag, den 31. Oktober 2020

Einsamkeit - blühen und Früchte tragen, um aus dem Unglück herauszukommen

Ihr fühlt euch traurig und unglücklich, ihr beklagt euch, dass man euch alleine lässt, dass niemand euch liebt… Nun, das kommt, weil ihr keine Früchte tragt, das solltet ihr wissen. Seht die Bäume an: Während des Winters sind sie schwarz und dunkel, und kein Mensch besucht sie. Aber wenn sie blühen und Früchte tragen, kommen oft Spaziergänger, Kinder und Liebespaare zu ihnen. Wenn also einige Menschen allein sind und niemand sie besucht, so ist dies nicht verwunderlich, sondern die Folge ihrer bedauernswerten Mentalität: Sie fanden es vernünftiger, niemals Früchte zu tragen, um sich die Arbeit zu ersparen! Die Mehrzahl der Menschen hat diese Mentalität; aber solange sie ohne Blüten, ohne Früchte und ohne Duft bleiben, werden sie äußerlich und innerlich im Elend leben. Warum haben sie nicht gearbeitet, um etwas zu geben? Wenn man gibt, ist man nicht alleine. Wir alle müssen blühen und Früchte tragen, das ist das beste Mittel, um aus all unseren Nöten herauszukommen.* * Siehe auch Band 213 (P0213DE), Kapitel 4 und 238 (P0238DE), Kapitel 13.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Unsere Bestseller
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.